Sally (N.g.) hatte vor ein paar Monaten endlich den Schlussstrich gezogen – und es war die richtige Entscheidung, wie sie mir sagte. Die Beziehung zu ihrem Ex-Freund fühlte sich einfach nicht mehr gut an, sie spürte, dass sie emotional von ihm abhängig war.

„Er kommittiert sich einfach nicht zu mir“ und ich konnte das einfach nicht mehr tragen. Das Dumme ist: ich erkenne mich selbst nicht mehr, ich verleugne mich, stimme Dingen zu, obwohl innerlich ein „Nein“ kommt. So sagte mein Ex zu Beginn der Beziehung, dass er sie gerne „locker“ halten würde und ich stimmte dem zu. Dabei war mir genau klar, dass ich das eigentlich nicht wollte. Es war einfach immer nur anstrengend und kostete mich immer viel Energie – also habe ich endlich die Trennung vollzogen.“

Dennoch kommt Sally nicht von ihm los. „Aber was soll ich sagen: ich hänge noch an ihm. Ich denke ständig an ihm und wenn mich irgendetwas an ihn erinnert, dann breche ich in Tränen aus. Mein ganzes Leben fixiert sich auf ihn und seine gelegentlichen SMS. Dabei bin ich doch sonst beruflich erfolgreich und habe keine Probleme, meine Meinung zu äußern. Wenn es dann aber um Beziehungen geht, werde ich zur kleinen Sally, die sich nach Liebe sehnt und mache mich klein, obwohl mir das nicht entspricht.“

Kommt dir eine solche Situation bekannt vor?

Bist du vielleicht eine selbstständige, selbstbewusste und einfühlsame Frau, aber wenn es um das Thema Beziehungen geht, spürst du, dass du in einer emotionalen Abhängigkeit steckst und weißt nicht, wie du dich da wieder rausholen kannst.

Diese Situationen treffe ich oft bei meinen Kundinnen/Kunden an. Sie fühlen sich hilflos, weil sie sich ihr Verhalten und emotionale Abhängigkeit nicht erklären können.

In diesem Blogvideo erkläre ich dir, was nach meiner Ansicht in diesen Situationen auf energetischer Ebene passiert und welche 3 Lösungsstrategien du anwenden kannst, um dich aus dieser Situation zu befreien.

Du übst unbewusst Druck auf deinen Partner aus

Das hört sich irgendwie erst mal widersprüchlich an. Vielleicht ist es gar nicht das, was du im Außen wahrnimmst: im Gegenteil, du meinst, dass du dich ihm viel mehr anpasst als er dir und dass du dich deshalb so schwach und ausgelaugt fühlst. Du möchtest ja nur Harmonie und glückliche Zweisamkeit, während dein Partner sich dir immer mehr entzieht und das Weite sucht.

Aber: es ist ein energetisches Phänomen. Du ziehst unbewusst in der Beziehung und der andere nimmst das wahr – und geht auf Distanz.

Lass es mir dir an einem ganz einfachen Bild erklären:

Ich habe 2 Hunde bei uns zu Hause, 2 Australien Shepards. Sie sind vom Charakter sehr unterschiedlich: während der Rüde, Atlas hauptsächlich gestreichelt werden will ist Gaia, unsere Hündin, immer sehr aufs Spielen aus. Wir haben ein ca.50 cm langes dickes Seil, das sie regelmäßig anschleppt mit dem „willst du mit mir spielen“ Gesichtsausdruck und uns in der Familie auffordert, dass wir uns mit ihr beschäftigen.

Das Spiel geht dann folgendermaßen: sie kommt mit dem Seil im Maul auf mich zu und ich soll es ihr wegziehen. Natürlich leistet sie Widerstand, knurrt auch ein bisschen, um mir zu suggerieren, dass sie ja eigentlich die Stärkere ist. Wir ziehen also gemeinsam an dem dicken Stück Seil und ich bin manchmal beeindruckt, wie viel Kraft Gaia da aufwenden kann.

Das Ziehen hält dann solange an bis:

  • Ich loslasse oder
  • Ich ihr sage, dass sie loslassen soll.

Wenn ich loslasse, macht es ihr keinen Spaß, denn dann steht sie plötzlich mit ihrem Stück Seil im Maul da und ist betrübt, dass das Spiel zu Ende ist. Ich „spiele“ ja nicht mehr mit.

Im anderen Fall, wenn sie loslässt und das Seil nun wieder am Boden liegt, sind wieder neue Ausgangsbedingungen für ein neues Spiel geschaffen und sie hofft auch darauf, dass ich es dann nehme und werfe. Was ich bereitwillig mache. Und dann spielen wir wieder weiter: sie holt das Stück Seil und ich versuche, es ihr wegzunehmen….bis wieder einer von beiden nachgibt.

Was soll dir diese Metapher nun sagen?

Nun, vielleicht hast du dich ja in diesem „Tauziehen“ etwas wiedererkannt. Nehmen wir mal an, dass du meine Hündin Gaia bist und ich dein Partner.

Mir als Partner macht es keinen Spaß, sehr lange an dem Seil zu ziehen – lieber lasse ich los und ziehe mich zurück. Das ist mir zu viel Druck. Du, auf der anderen Seite, möchtest ihn ja eigentlich auf deine Seite ziehen, bist aber dann sehr traurig und frustriert, dass es dir nicht gelingt. Du stehst im übertragenen Sinne mit deinem Stück Seil da und bist todunglücklich.

Ideal wäre es sicher, das Teil loszulassen. Das sagst du dir in deinem Kopf, aber emotional triggert dich das Verhalten des anderen so sehr, dass du es nicht schaffst. Dabei wäre es das Beste, das Stück Seil einfach auf den Boden zu werfen und dann zu beobachten, ob der andere noch „mitspielen“ möchte.

Spür´mal rein – merkst du, was da auf energetischer Ebene passiert?

Dein Partner hat wahrscheinlich ein Nähe-Distanz-Thema

 

Es ist sicher kein Zufall, dass du in deinen Beziehungen immer wieder auf Männer oder Frauen triffst, die das gleiche Muster bedienen: du bist engagiert und gibt viel von dir in der Beziehung und je mehr du dich darauf einlässt, desto mehr „desengagiert“ er sich von dir, pocht auf seine Freiräume und Unabhängigkeit.

Im Grunde zeigt dir dein Partner, was auch in dir ein Thema darstellt: du suchst so viel Nähe, weil du dir selbst nicht nahe bist und versuchst deshalb, diesen inneren Mangel durch eine Beziehung zu kompensieren. Dein Partner hat das gleiche Thema, aber er drückt es anders aus: er hat auch diese fehlende Verbindung zu sich selbst und wählt die „Flucht“-Strategie, sobald es emotional zu intensiv für ihn wird.

Damit seid ihr ein perfektes Paar, um aneinander zu wachsen: jeder präsentiert dem Anderen sein eigenes Thema und ihr habt beide die Möglichkeit, wenn ihr es wünscht, dies gemeinsam zu lösen. Und wenn dein Partner nicht dazu bereit ist, dann solltest du es für dich lösen.

Die Herausforderung besteht für dich also darin, dass du das dumme Seil endlich loslässt und dich auf dich und deine Themen konzentrierst. Sally in unserem Eingangsbeispiel sagte mir, dass Beziehungen schon immer ein Kampf für sie gewesen seien. Schon damals, bei ihrem ersten Freund, musste sie ihn überreden, mit ihr zusammen zu sein.

Was kannst du also nun tun, um deine Situation zu verändern?

Im Folgenden möchte ich dir hier 3 Lösungsstrategien aufzeigen.

1.Energetische Schnüre sind reell

Energetische Schnüre sind sogenannte „Verstrickungen“, die wir mit anderen Menschen haben.

Wir können gar nicht „nicht verbunden“ sein mit anderen Menschen, das ganze Universum besteht aus der gleichen Äther-Energie, die uns alle miteinander verbindet, auch wenn immer noch die Illusion des Getrennt-seins haben.

Wenn du nun an jemanden denkst oder sogar direkt mit ihm kommunizierst, stellst du eine energetische Verbindung zu diesem Menschen her. Wenn du zusätzlich noch eine emotionale Verbindung zu ihm hast, dann vermischt sich diese Energie und wir beginnen, emotionale Muster auszutauschen, die von deinem Körper zum Körper des anderen Menschen fließen und umgekehrt.

Du kennst das bestimmt: zu fühlst dich zu bestimmten Menschen besonders hingezogen, vielleicht denkt und handelt ihr auch nach den gleichen Mustern und habt vielleicht sogar eine Art „telepathische“ Verbindung, was so viel bedeutet, dass ihr im gleichen Moment den gleichen gedanklichen Impuls habt.

Die beste Verbindung, die wir auf der energetischen Ebene herstellen können, ist die Herz-zu-Herz Verbindung. Wir sind in Liebe mit dem anderen Menschen verbunden. Liebe ist also nicht nur ein Gefühl, sondern ein besonderer Bewusstseins-Zustand, in dem wir uns befinden.

Es gibt nicht nur Herzensverbindungen

 

Aber wie so oft im Leben, gibt es eben nicht nur die Herzensmenschen, die uns umgeben. Mit bestimmten Personen in unserem Umfeld haben wir Konflikte oder empfinden Antipathien. Menschen kommen und gehen in unserem Leben. Aber manche hinterlassen eine emotionale Anhaftung bei uns. Es ist so, als ob wir mit ihnen in einer nicht sehr förderlichen Verbindung stehen: das können unsere Eltern sein, Lehrer oder auch Ex-Partner. Wir können sie einfach nicht loslassen.

Diese Art der Verbindung könnte man dann als energetische Schnur bezeichnen. Es kann sein, dass du von der anderen Person SEINE Emotionen oder Blockaden mit dir herumschleppst, ohne es zu wissen. Die Verbindung ist auf energetischer Ebene und aus meiner Erfahrung heraus sehr oft in Höhe deines Solarplexus zu finden.

Manchmal sehe ich dabei auch, dass zusätzlich Absprachen, Verträge oder Gelübde, die aus vergangenen Leben präsent sind.

Warum solltest du diese energetischen Schnüre durchtrennen?

 

Es geht um eine Klärung oder Reinigung deines Energiefeldes. Wenn du dich von diesen Anhaftungen befreist, erhöhst du deine körpereigene Schwingung und bekommst dann erst die Klarheit, was zu dir gehört und was das Thema des anderen Menschen ist.

 Übrigens: Man kann nie die Herzverbindung oder Liebe zu einem Menschen durchtrennen.

Diese Verbindung besteht auf einer anderen Ebene. Du brauchst also keine Sorge zu haben, dass wenn du die energetischen Schnüre zu deinem Partner-in durchtrennst, du auch die Liebe zu Ihm trennst, die du vielleicht noch empfindest. Das ist ein wichtiger Punkt, dass die Veränderung immer zum höchsten Wohle aller Beteiligten geschieht.

Wie geht das Durchtrennen der Schnüre also?

 

Es ist ganz einfach. Du setzt die Intention, es zu tun. Je klarer, bewusster und fokussierter deine Absicht ist, desto besser wird es funktionieren. Du kannst natürlich, wenn du dir unsicher bist, dabei helfen lassen.

Lass mich dir also die Geschichte von Sally weitererzählen. Wir haben ihre energetischen Schnüre zu ihrem Ex durchtrennt. Hier ist ihr Erfahrungsbericht:

 

Es war Anfang des Jahres als mein Ex-Freund und ich entschlossen hatten getrennte Wege zu gehen. Die Beziehung war für mich extrem anstrengend und kostete mich unglaublich viel Energie. Im Laufe der Beziehung entstand eine gegenseitige emotionale Abhängigkeit welche von meiner Seite aus ziemlich groß war.

Ich hatte immer das Gefühl das zwischen Ihm und mir noch eine Verbindung besteht, welche ich mir nicht erklären konnte. Also begannen wir in der Sitzung diese Verbindung zu trennen.

Ich schloss meine Augen und fühlte in meinen Körper und tatsächlich ging aus meinem Solarplexus ein riesiger Energiestrang zu meinem Ex-Freund. Ich war sprachlos. Der Strang war extrem deutlich zu spüren. Mit Sylvies Hilfe trennte ich den Strang und wir lösten diesen komplett auf, sodass es keine Verbindung mehr gab. Es war ein unglaubliches Gefühl von Erleichterung und Befreiung. Meine Energie konnte nicht mehr „angezapft“ werden und stand ab sofort wieder nur für mich zu Verfügung. Das war meine Rettung.

Danach prüfte Sylvie, ob in meinem System noch weitere Verbindungen bestanden. Sie fand in meinem Kopf noch sehr viele davon. Mir wurde einiges klar. Ich hatte mir während der Beziehung so viele Gedanken und Sorgen gemacht und mir sprichwörtlich „den Kopf zerbrochen“, sodass diese Verbindungen entstehen konnten. Sylvie löste diese auch auf und ich spürte sofort wie ich von meinen belastenden Gedanken befreit wurde. Ich konnte nach der Sitzung wieder ganz klar denken und meine Gedanken fühlte sich wieder völlig leicht und unbeschwert an.

Es gab danach keine weiteren Verbindungen. Ich war wieder energetisch frei und meine emotionale Abhängigkeit löste sich auch auf. Für mich war es eine unglaubliche Sitzung. Ohne die Lösung hätte mich das Thema wahrscheinlich noch das ganze Jahr begleitet und mir immer wieder extrem viel Energie geraubt.

Sally

2. Du hast eine Herzmauer und bist deshalb innerlich gefangen

Wenn wir uns von jemanden emotional abhängig fühlen, neigen wir dazu, den anderen dafür verantwortlich zu machen, dass es uns so schlecht geht. „Wenn er sich doch so oder so verhalten würde, dann wäre alles in Ordnung.“

Du kannst aber erst mal davon ausgehen, dass DU die andere Person nicht verändern kannst.

Und dann solltest du dir die Frage stellen: was hat das Thema eigentlich mit mir zu tun?

Wenn deine Beziehungen im Außen immer wieder ein Desaster sind, solltest du dich fragen, welche Beziehung du eigentlich zu dir selbst hast:

Wie nimmst du deine Bedürfnisse wahr?

Wie denkst du über dich und deinen eigenen Wert?

Wo ziehst du deine Grenzen oder wo lässt du dich immer wieder überrumpeln?

Was ist eigentlich eine Herzmauer?

 

Eine Herzmauer ist eine Barriere, die dein Unterbewusstsein geschaffen hat, um sich von emotionalen Verletzungen zu schützen. Wenn dich das Thema näher interessiert, kannst du dazu in meinem Blogartikel „Deine Herzmauer einreißen – jetzt“ mehr erfahren.

Und ja, wenn man an Mauer denkt, denkt man erst mal an Schutz. Das kann sein, dass wir nach einer Trennung, das uns fast das „Herz“ gebrochen hat unbewusst beschließen, eine Mauer zu bauen. Damit wir nicht mehr verletzt werden können. Und das verschließen, was wir wirklich tief in uns fühlen. Wir schließen uns dann selbst in eine Art „Bunker“ ein.

Dieser Schutz kann sinnvoll sein, wenn der Schmerz zu groß ist. Und wir bauen die Mauer weiter und weiter. Und irgendwann spüren wir uns dann selbst nicht mehr.

Die Herzmauer baut unser Unterbewusstsein. Und sie kann manchmal sehr dick sein, je nachdem, wie viele Emotionen wir dort eingebaut haben. Die Mauer wird aus unseren Emotionen der Vergangenheit gebaut: Situationen, Gefühle, die wir nicht loslassen können oder wollen.

Es kann also sein, dass in dem Moment, wo du die energetischen Schnüre zu deinem Ex gelöst hast, du nun auf dich und deine Themen zurückgeworfen wirst. Nun ist die Zeit gekommen, die deine eigenen Schatten anzusehen. Deine Herzmauer jetzt zu lösen, könnte der nächste Schritt sein, wieder eine Beziehung zu dir und deinem „wahren Sein“ aufzunehmen.

3. Bist du mit deiner ganzen Energie in deinem Körper?

Es geht bei der energetischen Arbeit immer darum, die einzelnen Schichten zu betrachten, die Blockaden darstellen können: Energetische Schnüre bewegen sich aus unserm Energiesystem heraus, die Herzmauer stellt emotionale und mentale Blockaden in unserem Körper-Bewusstsein dar und dann befindet wir uns auf der physischen Ebene unseres Körpers.

Wie gut bist du also mit deinem Körper verbunden? Oder anders ausgedrückt: wie gut bist du geerdet?

Ich kenne einige meiner Klienten, die energetisch gesehen gar nicht richtig mit ihrem physischen Körper verbunden sind. Die bewusst in die geistigen Ebenen „abdriften“, weil sie das Leben als zu anstrengend und schwer empfinden.

Wenn du kinesiologisch Testen kannst, teste doch mal folgende Affirmation bei dir:

„Ich bin zu 100% mit meinem Körper verbunden.“

Du erhältst dann eine Ja- oder Nein-Antwort.

Ich kann dir sagen, dass du wahrscheinlich überrascht sein wirst, wie viele Menschen gar keine richtige Verbindung zu ihrem physischen Körper haben.  Die Verbindung spiritueller-physischer Körper kannst du dir wie das Handschuh-Hand-Prinzip vorstellen: zu 100% bist du verbunden, wenn du problemlos in deinen Handschuh gleitest und der Stoff deine Hand umgibt.

Sollte die Verbindung aber nicht bei 100 % liegen, gibt es eine Verschiebung: die Nähte platzen, bestimmte Anteile von dir ziehen sich aus dem Körper zurück. Das kann durch einen Unfall passieren, Schocks oder andere traumatische Erlebnisse.

Vielleicht bist du in Beziehungen in deinen jungen Jahren verletzt worden oder musstest emotional leiden. Du hast nie „gelernt“, wie eine glückliche Beziehung funktioniert. Und vielleicht hast du dich dann aus bestimmten Körperbereichen energetisch zurückgezogen, was sich im Leben durch Schwäche und Antriebslosigkeit bemerkbar machen kann.

Aber auch das kannst du ändern. Es reicht wirklich deine Intention aus, etwas in deinem Leben zu verändern.

Vielleicht ist gerade jetzt der richtige Zeitpunkt für dich, wieder in deine Kraft zu kommen?

 

Wenn du wissen möchtest, wie eingeschlossene Emotionen entstehen, was genau eine Herzmauer ist und wie du dies selbst an dir auflösen kannst, dann hol dir doch meinen 10 kostenlosen Power-Tipps zum Loslassen:

Leichtigkeit, innere Klarheit und neue Lebensfreude - möchtest du das auch?

Dann lass jetzt dein emotionales Gepäck los!

  • Du gerätst immer wieder in die gleichen negativen Situationen - emotional und mental.
  • Du fühlst dich als Opfer der Umstände - und weißt nicht, was du tun kannst.
  • Der Schlüssel für mehr Leichtigkeit und Selbstvertrauen liegt in dir selbst - wenn du bereit bist, dein emotionales Gepäck loszulassen.

Hole dir jetzt deine "5 Emotion-Tipps" und lade dein emotionales Gepäck ab!