Loslass-Challenge - Tag 1

Dein Glaubenssystem

Tag 1 – Challenge

Wenn wir übers Loslassen sprechen, müssen wir erst verstehen, was wir eigentlich loslassen wollen. Meist geht es doch um unsere Gedanken und Gefühle oder bestimmte wiederkehrenden Muster, die uns im Leben zu schaffen machen.

Bevor wir in die Thematik so richtig einsteigen, möchte ich dir am ersten Tag anbieten, dass du dir mal überlegst, an was du eigentlich glaubst.

Wir haben alle unsere Vorstellung über die Welt und wie Heilung geschieht. Es gibt mittlerweile so viele Ansichten und Erklärungsmodelle, dass ich sie hier einfach mal kurz für dich aufdröseln will.

Das mechanische Menschenbild

betrachtet den Körper als ein grobstoffliches Subjekt. Die meisten Physiotherapeuten und vor allem Chirurgen arbeiten mit diesem Bewusstsein. Sie sehen den Menschen ähnlich einer Maschine, diese reparieren, einrenken, muskulär trainieren und bei ihr sogar Teile ersetzen.

Mediziner sprechen da oft von Verschleißteilen, Abnützungen und schlechtem Ausgangsmaterial.

Wir sind alle mehr oder weniger in diesem Bewusstsein aufgewachsen.

Du kannst dir ja mal notieren, welche OP’s du schon hattest und was du tust, um physisch fit zu sein.

Biochemische Abläufe

Wenn du glaubst, dass biochemische Substanzen in Form von natürlichen oder chemischen Wirkstoffen die Balance im Körper wieder herstellen, dann bist du wahrscheinlich mit dieser Sichtweise groß geworden. Durch diese Brille gleicht der Mensch in gewisser Weise einem Labor, in dem Stoffe entstehen und gewandelt werden. Im Verständnis dieser Substanzen wurden in den letzten 100 Jahren enorme Fortschritte gemacht. Dieses Denken teilen die Pharmaindustrie und die meisten Menschen auf der Erde.

Wie stark bist du mit diesem Bewusstsein verbunden?

Schreibe auf, welche Rolle Medikamente in deinem Leben spielen, und auch Naturheil- und Nahrungsergänzungsmittel; alles was auf speziellen biochemischen Prozessen beruht – eine ausgewogene Ernährung nehme ich von dieser Betrachtungsweise aus.

Information

Eine andere Ebene wäre die Ebene der Information, die wir dem Körper zuführen. Der Mensch als Informationswesen braucht für seine Heilung nichts anderes als die Verabreichung entsprechend heilsamer Informationen. In der Regel ist die Information energetischer Natur – wie beispielsweise in der Homöopathie. Ab einer bestimmten Verdünnung kann man keinen Wirkstoff mehr nachweisen, aber der Körper reagiert darauf.

Auch die traditionelle chinesische Medizin bedient sich über die Energieleitbahnen im Körper eines Impulses und zwar über die Meridiansysteme der Akkupunktur – einer Information, das System wieder in die Balance zu bringen. Auch elektromagnetische Felder oder die Bioresonanzmedizin fallen in diese Kategorie.

Wie stark fühlst du dich mit dieser Sichtweise verbunden?

Geistig-seelisch

In diesem Menschenbild haben dein Geist, dein Bewusstsein, deine Emotionen den größten Einfluss
auf die Materie und können diese verändern. Bei diesem Menschenbild benötigen wir keine Apparate oder physische Maßnahmen mehr. Alle Veränderungen im realen Leben werden durch die Kommunikation mit der Seele oder Höherem Selbst erreicht. Die Seele wird dabei als Kontinuum ohne Anfang und ohne Ende definiert und der Körper als temporärer Ausdruck unseres Bewusstseins.

Hier wandeln wir über unsere Absicht, fehlerhafte Programme um, die wir uns einmal geschaffen haben.

Wie empfindest du diese Sichtweise?

So und nun kommen wir zu deiner Tagesaufgabe:

Was glaubst du?

Welches Weltbild oder welche Weltbilder entsprechen deinem Glaubenssystem?


Es kann hilfreich sein, wenn du dir die Antworten notierst, damit gießen wir unsere Gedanken in Form J. Es gibt hier bei der Beantwortung auch keine Wertung – es gibt keine richtige oder falsche Antwort, kein entweder/oder. Aber diese Struktur gibt dir einen Überblick über die Glaubenssysteme, die zum Thema Heilung existieren.

Viel Spaß dabei! Morgen sehen wir uns dann in Bezug auf ein Thema, dass unsere feinstoffliche Ebene betrifft.

Bis morgen,

Deine Sylvie

PS: Hier ist der Link zur FB-Gruppe, wo du unter dem Bild der Tagesaufgabe uns deine Gedanken und Kommentare mitteilen kannst.