Online Kurs Woche 3

Wirklich loslassen = Die richtigen Fragen stellen

Tag 3 Online-Kurs “Begrenzungen loslassen”

Hallo,

Wie geht es dir? Du hast nun schon 2 Wochen hinter dir und wir befinden uns in der Mitte unseres Programms.

Welche Erkenntnisse hast du bisher bereits sammeln können? Wenn man sich intensiv mit einem Thema beschäftigt, wie du das tust, dann kommen uns plötzlich Situationen und Bilder ins Gedächtnis, an die wir schon lange nicht mehr gedacht haben. In der Regel hat das dann eine Bedeutung für uns, denn unser Unterbewusstsein ist kooperativ, wenns ums Loslassen geht 🙂

Das Problem beim „Loslassen“ ist, dass man uns sagt, man solle doch innerlich das Problem einfach loslassen. Aber eine Angst, die unbewusst immer wieder auftaucht, kann man nicht so einfach loslassen. Vielleicht kennst du das ja aus eigener Erfahrung?

Der erste, wirklich wichtige Schritt, ist erst mal, dass man sie erkennt und auch annimmt. Das Wegdrücken macht es nur noch schlimmer. Das hast du in der letzten Woche gemacht. Vielleicht hast du ja schon auch mit der Auflösung begonnen, wenn du die Meditation zur Zeitreise gemacht hast.

Aber wie geht es dann weiter? Wir kommen mit unserem Verstand nicht an das Problem heran, was auch normal ist, weil die Prozesse auf unserer unbewussten Ebene ablaufen.

Wie bekommst du nun Zugang zu deinem Unterbewusstsein?

Nun, du kannst ihm Fragen stellen. Du kannst davon ausgehen, dass dein Körper die Antwort auf dein Problem kennt. Dein Unterbewusstsein, im Gegenteil zu deinem Verstand, hat alles registriert. Du musst ihm nur die richtigen Fragen stellen. Wie man das macht? Das geht über einen Muskeltest, oder noch einfacher: einen Neigetest.

Der Neigetest geht wie folgt:

  1. Du stellst dich mit beiden Beinen aufrecht hin. Zunächst machst du deinen Kopf frei, von den Dingen, die dich gerade gedanklich beschäftigt haben.
  2. Dann stellst du eine einfache Frage. Eine Frage, auf die es eine Ja oder Nein-Antwort gibt.

Zum “Warmwerden” erst mal ganz einfach:

‘Ich heisse ……(dein Name)” – dein Körper wird sich sehr wahrscheinlich nach vorne neigen. Das ist die Ja-Antwort.

“Ich heisse …. (ein anderer Name)” – dein Körper wird nach hinten pendeln. Das ist die Nein-Antwort.

So, nun kannst du richtig loslegen. Bitte beachte, dass die Antwort immer nur mit “Ja” oder “Nein” zu beantworten ist.

Übe dich erst mal im Testen, das ist meine Empfehlung. In den beiden Arbeitsblättern hast du 2 Bereiche:

1- Eine Liste von 60 eingeschlossenen Emotionen

2 – Eine Übersicht von mentalen Glaubenssätzen

Wichtig ist, dass du deinen Fokus aufrecht erhältst und dich auf dein Thema konzentrierst. In meinem Video gebe ich dir dann noch einige Tipps, wie du es am besten machst und wie das Auflösen genau geht.

Was solltest du beachten, damit es funktioniert?

  • Bitte habe Vertrauen in dich – wenn du Zweifel hast, ob das funktioniert, dann lass es in dem Moment lieber. Habe Geduld mit dir – es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!
  • Schalte deine Gedanken und deinen Verstand aus und sei wie eine Art offenes Gefäss – damit dein Körper die Verbindung zu deiner Intuition herstellen kann.
  • Folge dem, was dein Herz dir sagt und nicht dein Kopf – da liegst du meist richtig!

 

Alles klar? Viel Spaß beim Ausprobieren! Diese Woche hast ja dann einiges zu tun, aber du wirst sehen, es macht richtig Spass, wenn man einmal damit begonnen hat!

Deine Sylvie

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?