Ziehe finanzielle Fülle an - Tag 4

Das Thema Geld in deinem Elternhaus

Tag 4 Impulswoche

Hallo,

schön, dass du weiter dabei bist und so wunderbar mitmachst! Wir sind mittlerweile bei Tag 4 der Impulswoche angekommen und heute wollen wir mal eine kleine Reise zurück in deine Kindertage machen.

Ich bin in einem Hochhaus im Stadtwesten von Regensburg aufgewachsen. Mein Vater war Steuerberater, meine Mutter arbeitet halbtags an der Uni. Ich hatte immer all das, was ich benötigte, auch wenn das Thema bei uns zu Hause oft ein „Reizthema“ war.

An das Monatscarnet kann ich mich noch erinnern, dass meine Mutter führte und alle ihre Monatsausgaben notierte. Sie legte es jeden Monat meinem Vater vor und dann gab es das „Haushaltsgeld“. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass es immer wieder zu Streit kam, wenn es Ausgaben etwas „aus der Reihe“ ging, wenn ich also mal Kleidung oder Sonstiges benötigte. Ich fühlte mich nie gut, wenn ich meinen Vater oder meine Mutter um etwas bitten wollte, da ich immer das Gefühl hatte, es stehe mir nicht richtig zu oder meine Mama musste es für mich „erkämpfen“.

In meinem Elternhaus war das Thema „Geld“ also mit Gefühlen besetzt wie „es reicht nicht“, „ich darf mir das nicht gönnen“ und wenn ich es bekam, schwang ein leichtes „schlechtes Gewissen“ bei mir mit. Und Rechnungen waren bei uns meist mit Streitthemen belegt.

Wenn wir noch klein sind, genauer gesagt bis zum Alter von 7 Jahren, saugen wir alle Informationen aus unserem Umfeld einfach auf und hinterfragen es nicht. Unser Gehirn funktioniert bis zu diesem Alter nämlich in einer bestimmten Gehirnfrequenz, den Theta-Wellen, bei denen der kritische Verstand erst mal ausgeschaltet wird.

Deine Einstellung zum Thema Geld, das du so ganz früh in dich aufgesaugt hast, ist heute noch als unbewusstes Programm irgendwo in deinem System gespeichert.

Falls das Programm positiv besetzt ist – umso besser, daran wollen wir nichts verändern.

Aber meist sind es die negativen, unbewussten Programme, die unseren Erfolg torpedieren – nur kommen wir meist nicht so richtig an sie ran – weil sie eben „unbewusst“ sind.

So, nun kommen wir zu deiner heutigen Tagesaufgabe:

  1. Wie ist dein Elternhaus mit dem Thema Geld umgegangen? Warst du eher im Mangel oder der Fülle?
  2. Kannst du dich noch an ein Gefühl erinnern, das du empfunden hast, wenn das Thema Geld bei dir zu Hause zur Sprache kam?

Spannend, oder?

Ich bin jedenfalls eher in einem „Mangelbewusstsein“ zum Thema Geld groß geworden.

Zu diesem Thema möchte ich dich heute Abend zu einem spannenden Webinar einladen: „Wie du deine Geldblockaden umprogrammieren kannst“.

Auch wenn du nicht dabei sein kannst, dann melde dich zumindest an, damit du die Webinaraufzeichnung in Folge von mir erhältst. Und: alle eingeschriebenen Teilnehmer erhalten von mir eine Gratis-Meditation zum Thema Geld geschenkt.

Es lohnt sich also, dabei zu sein!

Ich freue mich auf dich,

Deine Sylvie

PS Das Webinar startet um 20:00, hier ist der Webinarlink, falls du dich noch nicht angemeldet hast: https://zoom.us/j/257857319

 

 

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?